Tesla das Kommunikationswunder 07.11.18

Herr Musk schafft es regelmässig mit seinen Ankündigungen. Öko und Technik, die Herzen der linken Journalisten zu verzücken und diese in Visionen träumen zu lassen.

Sachlich gesehen ist Tesla ein notorisch defizitärer und mittlerweile hoch verschuldeter Elektromobilbauer mit mittelmässigen Autos und zahlreichen Herausforderungen. Regelmässig werden Herausforderungen nicht gelöst, z.B. Solarfabrik, sondern durch neue Ankündigungen zugedeckt. Zur Finanzierung dienen regelmässige Kapitalmassnahmen, neue Aktien, Anleihen, oder Anzahlungen.

Tesla wurde schon vielfach totgesagt und hat sich dann wiederum mit neuen Ankündigungen und Geldgebern aus der Krise befreit. Ein Ende ist schwer vorherzusagen. Ich wäre nicht erstaunt wenn es in der nächsten Börsenkrise passiert.

 

Das Versagen der Robofonds07.11.18

Ich bin seit Jahrzehnten Aktienanleger und für mich ist die Aktienanlage regelmässig spannend. Für einen Roboanleger der nicht auf Hochgeschwindigkeitshandel baut gibt es ein paar Herausforderungen.

- Die Aktienmärkte werden immer wieder durch Ereignisse bewegt. Die Ereignisse werden von Medien transportiert die häufig ein ideologisch gefärbtes Bild der Ereignisse verbreiten das nicht realistisch ist. Ich vermute es wird lange dauern bis Roboanleger mit solchen Schwindeleien umgehen können.

- Viele Unternehmen berichten selektiv was man auch als Schwindel bezeichnen kann. Hier gilt das Gleiche. .

- Beispielsweise gab es gestern die Meldung dass Glencore in den kommenden 2 Quartalen kein Kobalt einer Mine im Kongo aufgrund einer radioaktiven Kontamination ausliefern kann. Eigene Bewertung, nicht signifikant für den Gesamtkonzern Glencore. Es dürfte für algorithmengesteuerte Systeme herausfordernd sein Plausibilitätsbetrachtungen, Relativierungen und Bewertungen durchzuführen.

 

Das unendliche Ökospektakel der Endlagerung radioaktiver Abfälle 07.11.18

Es ist faszinierend dass sich die Menschen das sehr kostenträchtige ökoreligiöse Spektakel um die radioaktiven Abfälle in Deutschland gefallen lassen. Bezahlen müssen dieses Spektakel die Menschen über die Stromrechnungen und teils über Steuern.

Die Radioaktivität und damit auch die Risiken von abgebrannten Kernbrennstoff klingen exponentiell ab. Aus Risikoerwägungen wäre es geboten den abgebrannten Kernbrennstoff zügig endzulagern. Mit dem Jahrzehntelangen Spektakel und der oberirdischen (Zwischen) Lagerung werden die eigentlich geringen Risiken maximiert.

Zunächst war beabsichtigt, den abgebrannten Kernbrennstoff wiederaufzubereiten (recyclen) und wieder einzusetzen. Dies entspräche einem Umweltgedanken eigentlich am besten. Die Wiederaufbereitung wurde für Milliarden entwickelt, eine Versuchsanlage (WAK) betrieben und eine Anlage in Wackersdorf zu bauen begonnen. Dann wurde das ganze aus ökoreligiösen Gründen abgebrochen und schliesslich durch Trittin verboten um die populäre Ökosaga der "ungelösten Endlagerfrage" ungelöst zu belassen.

Paralell hat man die Endlagerung in Asse mit Leicht- und mittelradioaktiven Abfällen erfolgreich getestet. Nachdem die Anlage durch die Lügenpresse skandalisiert wurde, beabsichtigt man diese Abfälle zurückzuholen (Kostenmaximierung, Endlagerfrage bleibt ungelöst).

Paralell hat die DDR gleichfalls ein Endlager in Morsleben gebaut und betrieben. Einige Jahre wurden erfolgreich Leicht- und mittelraioaktive Abfälle eingelagert. Auch dieses Endlager wurde durch einen grünen Minister geschlossen.

Paralell hat man ein weiteres Endlager für Leicht- und Mittelradioaktive Abfälle, Grube Konrad erschlossen. Die Verzögerungen der Inbetriebnahme dauern seit Jahrzehnten an, die Kosten erreichen phantastische Summen...

Man hat Salzstock Gorleben als Endlager für 1,7 Mrd. € untersucht und bereits Schächte abgeteuft. Es wurde nichts gefunden was gegen eine Nutzung von Gorleben als Endlager spräche. Eine Endlagerung könnte recht zügig beginnen. Dies wurde wiederum aus ökoreligiösen Gründen gestoppt.

Aktuell gibt es ein Endlagersuchgesetz das so formuliert ist und Gremien die so besetzt sind, dass nahezu ausgeschlossen werden kann, dass ein solches gefunden wird.

CO2 Steuern und andere staatliche Begrenzungen 09.11.2018

Der Wohlstand der Menschheit hängt nahezu liniear mit dem Energieverbrauch zusammen. Das Industriezeitalter beruht auf der grosszügigen Nutzung fossiler Energie. Eine Weiterentwicklung zu noch höherem Wohlstand würde eine noch ergiebigere Energiequelle erfordern. Die Kernenergie könnte diese Voraussetzungen erfüllen.

Deshalb konzentrieren sich die Ökologen, die die Menschen am Liebsten in der Steinzeit sähen auch sehr auf die moderne Energieerzeugung. Die populärsten ökoreligiösen Sagas "ungelöste Endlagerfrage", "dämonische Atomstrahlen", "Waldsterben" und "Klimawandel" suchen die Nutzung moderner Energiequellen zu verdammen.

CO2 Steuern gibt es bereits im Kraftwerksbereich. Mit einer allgemeinen CO2 Steuer wird die Nutzung moderner Energie in Deutschland verteuert. Die Konsequenzen sind eine Beschleunigung der Verlagerung energieintensiver Industriebetriebe (meist hohes Einkommensniveau!) in Länder in denen die Ökoreligion nicht populär ist und eine Reduktion des Wohlstands. Mit einer Importsteuer für energieintensive Produkte könnte man den vollen Wohlstandsverlust geniessen.

 

Sozialdetektive in der Schweiz 08.11.2018

Die Sozialdetektive die auf mögliche Leistungsbetrüger angesetzt werden sind die Konsequenz einer staatlich bevormundenden Sozial- und Umverteilungspolitik.

In Ägypten, wo ich ein paar Jahre lebte, gibt es keinen funktionierenden Sozialstaat. Die Menschen und vor allem die Familien helfen sich gegenseitig. Da Geber und Nehmer unmittelbar zusammenleben ist die soziale Kontrolle stark. Menschen die nicht mitspielen werden von allen Seiten unter Druck gesetzt.

In Europa hat der Staat die Rolle der Familie übernommen. Er nimmt Steuern und gibt soziale Wohltaten. Das gibt Politikern sehr viel mehr Macht und diese erfreuen sich an ihrer Macht. Regelmässig werden zusätzliche Leistungen versprochen und die Steuern erhöht. Da die Schweiz wie andere Länder Europas zum Vielvölkerstaat geworden ist, ist das System sehr anonym und den Menschen entfremdet. Damit wächst die Tendenz das System zu "optimieren" vom Bezg nicht benötigter Leistungen, bis hin zum systematischen Betrug. Je tiefer ein solches System in das Leben der Menschen eingreift desto mehr muss das System die Menschen überwachen. Das fängt an von Fragen zu Einkommen und Vermögen bis hin zu den Detektiven.

Meines Erachtens ist es in erster Linie geboten den Menschen die Selbstbestimmung und Freiheit wieder zu geben. Es gilt nicht notwendige Sozialleistungen abzuschaffen und die Eigenverantwortung zu stärken. Dann lassen sich solche staatlichen Kontrollaktivitäten wie Sozialdetektive auf ein Minimum reduzieren.

 

US Sanktionen gegen den Iran 05.11.2018

Es ist faszinierend was sich Europa von den USA gefallen lässt. Wirtschaftlich sind die USA und Europa etwa gleich stark. Mit einem Zusammenwirken der EU mit China und Russland liessen sich der USA ihre Grenzen zeigen. Der Grund, dass diese Sanktionen vermutlich teilweise funktionieren liegt darin, dass die USA entschlossen handeln, während sich die EU in erster Linie mit linken Ideologien wie Umvolkung, "Klimawandel" und dem €, Ausgabendisziplin der € Staaten beschäftigt, bzw. streitet und nicht zu einem entschlossenen Handeln fähig ist.

China ist mit der steigenden Erdöl Inlandsförderung der USA bald grösster Erdölimporteur der Erde. Der Öl Import Chinas übertrifft den Export des Irans. In China gibt es viele Händler die keine wirtschaftlichen Verbindungen zur USA haben. Der Handel könnte in Renminbi, €, oder Franken abgewickelt werden. Insofern ist China ohne Weiteres in der Lage mittelfristig (Raffinerien sind auf bestimmte Erdölsorten eingestellt) den wesentlichen Teil der Iran Exporte aufzunehmen und die Sanktionen ins Leere laufen zu lassen. Motivation, Preisabschlag des iranischen Erdöls, oder Antwort Chinas auf US Strafzölle.

Des Weiteren habe ich den Eindruck, dass die USA ihre zweifellos bedeutenden Möglichkeiten überdehnen. Neben Iransanktionen laufen Sanktionen gegen Russland, Kuba, Venezuela und viele andere Staaten.

 

Mindestlohn in Deutschland 02.11.2018
 
Es ist immer wieder faszinierend wie populär die marxistische Ideologie in Deutschland trotz DDR Sozialismus und BRD Sozialdemokratie geblieben ist. 
 
Private Unternehmen haben keine himmlischen Konten. Alles Geld das ein Unternehmen einnimmt kommt vom Kunden. Dieser kann wählen und ggf. Arbeiten die zu teuer sind selbst erledigen. 
 
Wenn Arbeitnehmergruppen mit geringer Produktivität (mangelnde Fähigkeit, mangelndes Interesse) durch einen politischen Mindestlohn oberhalb der Produktivität entlohnt werden, dann müssen das die qualifizierten deutschen Arbeitskräfte mittragen (haben diese nicht schon genug zu tragen). 
 
Wenn der Mindestlohn übertrieben wird, dann fallen diese Arbeitsplätze, oder der ganze Betrieb eben weg. 
 
Viele Arbeiten die anderswo von einfachen Mitmenschen erledigt werden, z.B. Garten, Hausarbeit muss der deutsche, hochqualifizierte Arbeitnehmer neben seinem eigentlichen Job selber machen. Am Ende überfordert diese destruktive Ideologie die Menschen die das ganze System tragen.

 

 

Papst Franziskus ist ein schlechter Diener seiner Kirche 01.11.18

Üblicherweise suchen Religionsoberhäupter die eigene Religion zu stärken, zu verbreiten und andere Religionen zu verdammen und zu behindern. So hat die kath. Kirche einst Heere in fremde Länder geschickt, Ungläubige verbrannt, oder zersägt. Andere Religionen tun dies noch heute.

Faszinierend ist dass sich der Papst der in Westeuropa und Teilen der USA sehr populären, pseudowissenschaftlichen Ökoreligion anbiedert. Priester in deutschsprachigen Ländern weihen deren Monumente wie Windmühlen statt Gipfelkreuzen ein. Der Papst bekennt sich zum "Klimawandel". Anstatt diese Konkurrenzreligion zu verdammen und zu bekämpfen wird diese unterstützt. Damit verleugnet er die Bibel die sagt..Du sollst keine Götter neben mir haben.

Faszinierend ist auch die Anbiederung des Papstes und der Kirche an den Islam, die islamische Einwanderung und die Islamisierung Westeuropas. Beispielsweise hat man in Deutschland Krippenspiele in der Weihnachtszeit durch "Flüchtlingsboote" ersetzt. Wenn die Islamisierung Westeuropas mit aktueller Geschwindigkeit voranschreitet, werden Länder wie Frankreich, Deutschland bereits in vielleicht einer Generation islamisch geprägt sein. Dann werden christliche Kirchen wahrscheinlich wie in islamischen Ländern häufig, abgebrannt, in Moschen umgewidmet, oder verboten. Christliche Priester werden zu Märtyrern.

Meines Erachtens wäre es für die kath. Kirche und den Papst geboten die eigenen Lehren die zeitlos sind, für den Menschen sehr wertvoll sind, den Menschen nahe zu bringen und besser zu vermarkten. Geboten wäre es sich mit ökoreligionskritischen und islamkritischen Kräften zusammen zu schliessen und zugunsten des Christentums zu missionieren.

 

Waffenexporte Schweiz 01.11.2018

Ich denke das ist einer der seltenen Fälle Schweizer Selbstüberschätzung.

Ich vermute, dass es mit, oder ohne Schweizer Waffen keinen Krieg, oder Bürgerkrieg.. mehr, oder weniger gäbe.

Viele Kriege/Bürgerkriege werden durch Grossmächte USA, China, Russland, oder Regionalmächte wie Saudi Arabien, Frankreich, Iran angefeuert und mit Waffen versorgt. Selbst wenn sich aus welchen Gründen immer keine dieser Mächte für einen Konflikt interessiert, stehen hinreichend willfährige Staaten bereit den Kombatanten Waffen zu verkaufen.

Insofern fällt mir abseits linken Hasses auf die eigene Gesellschaft kein Grund ein Waffenexporte zu beschränken.  

 

 

Fr. Merkels Rücktrittankündigung vom Parteivorsitz 30.10.2018

Fr. Merkel hat eine teils konservative, teils einfach nur Macht/Karriere orientierte Partei übernommen. Sie hat ihre Widersacher mit geschickten, teils öffentlich nicht bekannten Intrigen unter Kontrolle gebracht und die Partei mit Hilfe der willfährigen Qualitätsmedien auf eine ökosozialistische Politik getrimmt. Menschen mit konservativen Werten haben sich zurückgezogen, oder sind zur neuen bürgerlichen Konkurrenz AfD gegangen. Es bleiben neben ganz wenigen Konservativen eine Masse recht beliebiger Funktionäre mit Karrierewunsch.

Ich nehme an, dass ihre Kraft in der Partei verbraucht ist. Die derben Wahlverluste, Verluste an Posten und Pfründen lassen ihre Macht über die Partei schrumpfen. Wenn Fr. Merkel den Parteivorsitz aufgibt, wird sie die Kontrolle über die Partei schnell gänzlich verlieren. Sie muss jederzeit damit rechnen, keine Mehrheit im Bundestag und Bundesrat zu haben.

Da sich auch die SPD in einer schwachen Verfassung befindet, dürfte mit dem Ende des Parteivorsitzes auch früher, oder später ein Ende der einst grossen Koalition und der Kanzlerschaft der Fr. Merkel kommen.

Ich wäre nicht erstaunt wenn die CDU in der Folge analog anderer einst konservativer Parteien, z.B. der einstigen Christdemokraten in Italien, zerfällt und sich neue Parteien bilden werden.

Es ist zu hoffen, dass dann eine Zeit sehr schwacher 3-er Koalitionen in Deutschland anbricht. Besser eine untätige Regierung als eine destruktive Regierung.

 

Vertrauen in Expertenwissen 12.10.2018

Ich masse es mir nicht an einem Experten auf seinem Fachgebiet zu widersprechen sofern dieser nach seinem Fachwissen urteilt, ausser....

Im Jahr 2000 las ich eine Aktienanalyse der D -Telekom wo dieser ein Kursziel von 150 € eingeräumt wurde. Auch der Experte hatte sich von der Realität zugunsten eines Hypes entfernt. Die Begründung war abwegig und inkonsistent. Spekulativ hat er sein Expertenwissen zugunsten der Mehrheitsmeinung verbogen.

Im Jahr 2008 schwärmte ein Analyst einer Londoner Investmentbank mir gegenüber über die deutschen Versorger, EON und RWE. Er sprach vom Cash-Flow der umweltfreundlichen, zukunftsträchtigen Kernkraft und der Braunkohle. Ich sprach von der Ökoreligion, er verstand nicht und so wechselten wir das Thema.

Unter den Promotoren des "Klimawandels" gibt es neben vielen NGO Funktionären einige renomierte Naturwissenschaftler. Fr. Merkel in Deutschland ist Physikerin. Mein Vater hatte diese Dame in den 90er Jahren am Rande erlebt. Sie lebte nicht mehr in der Welt der Physik, sondern in der empfundenen Wirklichkeit der deutschen Politik.

 

 

Politisches Engagement von Unternehmen 21.09.2018

Ich lebe als Aktionär. Die Kernaufgabe eines Unternehmens ist es ein profitables Geschäft zu betreiben. Unternehmen haben einen begrenzten Fürsorgeauftrag gegenüber den Mitarbeitern. Wenn es zugunsten des Geschäftszwecks notwendig ist, müssen Unternehmen Erdogan, Merkel, oder anderen Regimes huldigen um Vorteile zu erhalten und Nachteile zu vermeiden.         

Wenn Manager ihre persönliche politische Ideologie, Glauben mit dem Unternehmensnamen, Unternehmensmitteln (meinem Geld als Aktionär) ausleben ist das Untreue. Sofern dies rechtlich geahndet werden kann, werde ich dies gerne unterstützen.  

Vielfach üben sich gerade Managements die das Unternehmen nicht voranbringen, Unternehmen die im Branchenvergleich nicht allzu erfolgreich sind in linker Ideologie, Gender, Klimaschwindel bis hin zur Merkelschen Umvolkungsideologie. Wenn ich von Unternehmen mehr über ihre Genderaktivitäten, Klimaschwindelaktivitäten, "Erneuerbare Energien", oder eben Umvolkungsideologie höre als über deren Geschäftserfolge, dann bin ich als Aktionär sehr vorsichtig.    

 

 

Widerstand gegen die Braunkohle im Hambacher Forst 20.09.2018

Die "Proteste" sind ein abgekartetes Spiel des Merkel Politikregimes um am Recht vorbei Macht auszuüben. Die RWE, die rechtsgültige Genehmigungen für den Braunkohlebergbau hat, werden die Grenzen ihres Rechtsanspruchs aufgezeigt.

Grundsätzlich sind das betreten fremden Eigentums, das beschädigen von fremden Bäumen, das verprügeln von Polizisten, in Deutschland Straftaten. Das gemeinschaftliche Handeln erst recht. Wenn dies regimekritische Aktivitäten wären würden die Aktivisten zu unbedingten Haftstrafen verurteilt werden und die dahinter stehenden Organisationen, z.B. Greenpeace? verboten werden.

In der deutschen Realität wird der "Widerstand" gegen den Braunkohlebergbau durch die Qualitätsmedien bejubelt, durch Politiker angefeuert. Die Polizisten werden angehalten möglichst ineffizient vorzugehen (deeskalierend), evtl. festgenommene Verbrecher werden im Zuge der Linkssprechung im Höchstfall zu Minimalstrafen verurteilt. Die dahinterstehenden Organisationen wie die Antifa werden staatlich alimentiert. 

 

Brexit 19.09.2018

Langfristig ist die Entscheidung der Briten zum Austritt aus der EU sicherlich das beste für GB. Die EU tendiert nach einer Blütephase der Deregulierung, z.B. Telekom, sehr stark in Richtung bürokratischer Regulierung (z.B. destruktiver Anlegerschutz für Bankkunden), sozialistischer Regulierung, Umverteilung und in Richtung der Merkelschen Ideologie (Umvolkung, Klimaschwindel, Öko, Gender..). Dabei zeichnen sich Bruchlinien Westeuropa - Osteuropa und Nordeuropa - Südeuropa ab, sprich es wäre nicht verwunderlich wenn das Konstrukt EU seine längste Zeit gesehen hat.

Am kurz- und mittelfristig Sinnvollsten wäre es sicherlich für alle Beteiligten wenn der Freihandel für Güter und Dienstleistungen beibehalten würde. Briten möchten gerne einen BMW kaufen, es gibt industrielle Bindungen und das Finanzzentrum London ist für viele Europäer attraktiv.

Auf britischer Seite werden die Verhandlungen durch die Schwäche der Fr. May behindert, die keinen vollen Rückhalt im Parlament hat und somit in einer unnötig schwachen Position ist.

Soweit mir bekannt, beabsichtigen Junckers/Merkel ein Exempel zu statuieren und haben vergiftete Angebote gemacht. Beispielsweise wird zur Bedingung gemacht, dass weiter die volle Personenfreizügigkeit gelten soll. Soweit mir bekannt war die Merkelsche Umvolkungspolitik/-ideologie ein wesentlicher Grund für den Exit Entscheid der Briten. Ziel/Grund von Junckers/Merkel ist es weitere Staaten von einem EU Exit abzuhalten, der Schweiz, kein Beispiel zu geben und ihre Ideologie zu verbreiten.

Wie können die Demokraten Trump schlagen08.11.18

Wenn die Demokraten Erfolg haben möchten, sollten Sie sich von ihrem Linksrutsch abwenden und Kandidaten wählen die mehrheitsfähig sind und den Menschen abseits linker Ideologie eine Perspektive versprechen.

Die US Republikaner sind nach rechts gerutscht und die Demokraten extrem nach links. So haben sich 2 Blöcke gebildet.

Die etablierten Medien und viele Etablierte Reiche kämpfen mit grossem Einsatz zugunsten linker, destruktiver Ideologie, bsp. Soros, Al Gore. Der weisse, christlkiche Mittelstand hält unterstützt durch alternative Medien dagegen.

Trumps arbeitet sehr systematisch seine Wahlversprechen ab. Er hat grosse Erfolge bei der Steuerreform, der Begrenzung der Einwanderung, Abschaffung des Klimaschwindels und ökoreligiös motivierter Regulierungen zugunsten der Amerikaner erzielt. Bei der Neuverhandlung der Handelsabkommen hat er Teilerfolge erzielt. Bei anderen Wahlversprechen wie einem Infrastrukturprogramm, Änderungen des Krankenversicherungsystems ist er nicht zum Erfolg gekommen. Hier stellt sich die Frage inwieweit die Medien die sachlich erfolgreiche Präsidentschaft Trumps verstehen negativ darzustellen.

 

Trump 12.09.18

Es gibt gute Gründe US Unternehmen eine höhere Bewertung zuzugestehen als europäischen Unternehmen. Meines Erachtens ist diese Differenz jedoch bereits weitgehend eingepreist.  

Sachlich gesehen ist die Aussage "trotz einer vielfach irritierenden Politik des US-Präsidenten " schlicht falsch. Präsident Trump arbeitet seine Wahlversprechen systematisch ab, was für die Journalisten der deutschen "Qualitätsmedien" sehr ungewohnt ist. Da die Aktivitäten des US Präsidenten die linken Journalisten regelmässig Stiche ins Herz darstellen wirken fast alle Artikel der "Qualitätsmedien" über Trump erfüllt von Hass.   

Sachlich gesehen ist die US Politik konstruktiv. Der Schaden den sein Vorgänger anrichtete, Verbot von Pipelines, zahlreiche Regulierungen die dem Klimaschwindel geschuldet waren, hat dieser beseitigt. Eine Unternehmenssteuerreform wurde auf den Weg gebracht. Wieweit sich die aktuellen Handelskonflikte im Zuge der Neuverhandlungen von Handelsabkommen entwickeln, kann ich nicht beurteilen. Trump zielt offensichtlich auf zügige Ergebnisse. Meines Erachtens hätte er sich einen Handelspartner nach dem anderen vornehmen sollen und mit den Ergebnissen den nächsten konfrontieren sollen anstatt alle Handelspartner nahezu gleichzeitig mit Forderungen zu konfrontieren. China, Nr 2 der Welt und die USA, Nr. 1 werden meines Erachtens unabhängig von den Spitzenpolitikern eine langfristige Rivalität entwickeln was sich nicht positiv auf den Handel auswirken wird.                                   

Hydrogen as Medium for Energy 05.09.2018

Hydrogen is one of the worst energy mediums. It has the lowest density of all materials that makes storage and pumping complex and expensive. It diffuses thru all gaskets which mean it requires Ex- Zones for safety reasons. All in all there are much better mediums to get energy to the consumer as diesel, electricity, methane, LNG and many others. 

Hydrogen is usually generated by a chemical process from natural gas. The conversion requires plants and costs efficiency and makes hydrogen a very expensive medium of energy. Alternatives as producing H2 from nuclear heat are far away from realization. 

 

Das ewige Leben 16.09.18

Aktuell muss ich das ewige Leben in seiner biologischen Form geniessen. So wie das Gras vor dem Haus, dass jedes Jahr ergrünt aber immer ein neues Gras ist, haben sich meine Eltern fortgepflanzt und ich mich auch. Mein Vater, ich und mein ältester Sohn ähneln sich körperlich. Mein Grossvater war Elektroingenieur, Mein Vater Physiker, ich Maschinenbauingenieur und mein ältester Sohn gleichfalls Maschinenbau.

Mein Vater ist 82, 4 Kinder, 2 Ehen, 2 Häuser gebaut, ein paar Obstbäume im Garten gepflanzt...und würde gerne noch ein paar Jahre leben. Auch ich, 55, 4 Kinder, könnte mir ein paar Jahrzehnte mehr, idealerweise in meinem 30 jährigen Körper gut vorstellen. Es gibt soviele sexuelle, kulinarische, sportliche Freuden, die Freude an meinen lebenden und gerne auch weiteren Kindern, soviel Wissen dass ich gerne aufnehmen würde, was ich gerne geniessen würde. Das würde leicht für 80 zusätzliche Jahre reichen.

Gerne würde ich auch noch ein paar Jahrzehnte als nichtfeministische Frau leben, die Freuden geniessen, in der Folge viele Kinder gebären, gross ziehen und Mann und Kindern Freude bereiten.

Mir ist aber sehr bewusst, dass es viele Menschen gibt die weniger positiv denken, sich von den Qualitätsmedien eine linke Ideologie mit Weltuntergangskatastrophen (Endliche Rohstoffe, Waldsterben, "Klimawandel", Atomstrahlenglauben), Bio, Öko, Neid (Sozialismus), Missgunst, Feminismus, vermitteln lassen so dass diese bereits mit ihrem heutigen Leben nichts anzufangen wissen. Im Extremfall folgen diese Menschen einer "Umvolkungsideologie" die den eigenen Austausch durch eine neue, islamische Kultur propagiert.  

 

Feminismus 17.08.2018

Der Satz "Jahrhundertelang hat die Frauenbewegung den Gesellschaften, in denen sie wirken konnte, gutgetan. " zeigt den destruktiven Selbsthass des Autors.

Soweit mir bekannt bewirkt der Feminismus eine Selbstausrottung der betroffenen Gesellschaften. Seit gut 50 Jahren werden in der Schweiz, Österreich und Deutschland kaum mehr Kinder durch die einheimische Bevölkerung geboren in den anderen vom Feminismus betroffenen Ländern ist dies ähnlich.

Ich hatte einige Jahre im Mittleren Osten gelebt, kenne Ägypten, Syien Libanon... wo die feministische Ideologie nicht populär ist. Man findet auch in den christlichen Bevölkerungsteilen intakte Familien, eine sinnvolle famiiäre Aufgabenteilung, viele Kindergeschäfte, eine junge Bevölkerung und viele Kinder.

 

Spätere Ergänzung...

 

Das ewige Leben begründet sich in der Fortpflanzung. Das gilt für den Rasen vor dem Haus, für die Tiere und uns Menschen. Eine Gesellschaft die sich nicht fortpflanzt ist eine selbstmörderische Gesellschaft.

Ich habe mehrere Jahre im Mittleren Osten gelebt, die Stammesgesellschaft Saudi Arabiens, aber vor allem die Familien meiner Kollegen in Ägypten, Syrien (Christen) und dem Libanon (Christen) erlebt.

Die Familien Syriens und Ägyptens haben mich sehr an meine Kindheit in den 60er Jahren erinnert. Es gab eine sinnvolle Aufgabenteilung die Familien haben wesentlich besser funktioniert als die Patchwork Gemeinschaften in Europa.

Deutschland ohne Feminismus

In Deutschland gab es 1965 (BRD und DDR) knapp 75 Mio. Einwohner. Die durchschnittliche Frau bekam 2,5 Kinder, Die Lebenserwartung ist seitdem massiv gestiegen.

Wenn sich die deutsche Gesellschaft sich nicht Mitte der 60er Jahre für die radikalfeministische Ideologie begeistert hätte.wo man aus Männern Frauen machen möchte und Frauen zu Männern, gäbe es anstelle von 65 Mio. Deutschen (Ohne Einwanderer!) etwa 130 Mio. Biodeutsche. Wenn man noch 15 Mio Einwanderer und deren Kinder hinzuzählt wären dies knapp 150 Mio.

Wenn man sieht wie dünn manche Teile Deutschlands besiedelt sind, Teile der Pfalz, Bayrischer Wald, Teile der Ex - DDR dann sollte eine höhere Einwohnerzahl kein Problem sein.

Interessant ist wie man mit einer Ideologie ein Volk ausrotten kann.

 

 

Deutsche Geschichtsschreibung 30.10.2018

Ich lese und sehe regelmässig sehr viele historische Werke zu den Weltkriegen, Technikgeschichte und Wirtschaftsgeschichte. Gem. meiner Einschätzung gibt es mittlerweile 4 sehr unterschiedliche Geschichtsschreibungen zu den Ereignissen des vergangenen Jahrhunderts in Deutschland. 
 
Es gibt die westliche (Reich, BRD) Geschichtsschreibung bis in die 70er Jahre. Diese ist vom Geschehen geprägt. Die Schreiber haben die Ereignisse häufig miterlebt. Die Geschichtsschreibung ist konsistent, logisch, beschäftigt sich mit Hintergründen aus damaliger Sicht und verzichtet meist auf lange Schuldzuweisungen.
 
Es gab die DDR Geschichtsschreibung. Diese basierte auf der marxistischen Dialektik. Regelmässig wird versucht die Ereignisse irgendwie an diese anzupassen. Dadurch erhält die Geschichte Inkonsistenzen und Brüche was die Autoren offensichtlich bewusst in Kauf nahmen. 
 
Es gibt die Geschichtsschreibung der Vor-Merkel Ära. Diese beschäftigt sich überwiegend mit Schuldzuweisungen, linken Moralvorstellungen. Gem. deren Berichterstattung hat es im letzten Jahrhundert mindestens 12 Jahre am Stück geregnet. Die Recherche ist oberflächlich. Brüche und Inkonsistenzen stören die "Historiker" wenig. 
 
Es gibt die Geschichtsschreibung der Merkel Zeit. Diese ist eine extreme Fortsetzung der Vor-Merkel Ära. Anscheinend hat es vor der Machtergreifung der Dame nur geregnet. Die Recherche ist dürftig. 
 
Sehr häufig sind die Werke der ehemaligen Kriegsgegner wesentlich hilfreicher und besser recherchiert. Britische, Luxemburgische Autoren berichten häufig sehr faktenreich und einigermassen ausgewogen.  
 
 

 

Zur Hauptseite